Anton "Toni" Hirschmann (*20. Februar 1953 in Leoben; †14. März 2019 in Leoben) war ein österreischischer Fußballspieler und -funktionär, sowie langjähriger Citymanager der Stadt Leoben und Tourismusmanager.

 

Im Alter von zwölf Jahren begann Hirschmann im Jahre 1965 eine 20 Jahre andauernde Laufbahn als Fußballspieler, die in auf der Position des Torwarts über Veireine wie den FC Leoben, FC Trofaiach, den SC Bruck/Mur und Anfang der 1970er Jahre auch zum DSV Alpine in die Nationalliga brachte. Im Jahre 1985 beendete er nach einer schweren Verletzung seine aktive Karriere, blieb aber dem Fußballsport als Funktionär erhalten. So war er unter anderem Obmann beim SC Leoben und beim DSV Leoben bzw dessen Vorgänger, dem DSV Alpine. Mit ihm als Obmann gelang dem DSV Alpine in der Saison 1889/90 der Aufstieg in die 1. Division. Ebensfalls in seiner Amstzeit schaffte DSV Alpine es in Finale des ÖFB-Cups 1994/95 und unterlag nur knapp mit 0:1 gegen den SK Rapid Wien. Weitere Meilensteine seiner Tätigkeit als Vereinsobmann war auch der Stadionneubau in den Jahren 1996 bis 1999. Von der Stadt Leben wurde den mit vielen Ehrenzeichen bedachten Hirschmann im Jahr 2004 in Ankerkennung seiner sportlichen Leistungen das Sportehrenzeichen in Silber verliehen.

 

Von 1994 bis 2009 war er in führenden Positionen Mitglied des österreichischen Bundesliga und hatte zudem weitere Funktionen beim LFB inne.

Sportsdatabase 0